Dr. Gerd Müller Dr. Gerd Müller

Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand:

Melden Sie sich jetzt zu meinem Newsletter an!

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten zu. Die Einwilligung in den Versand ist jederzeit widerruflich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Gerd Müller im Gespräch mit Norwegens bekanntestem Polarforscher Kim Holmen

28.10.2019

Die beiden sprachen in Spitzbergen über die Folgen des Klimawandels. Die Durchschnittstemperatur in Spitzbergen ist in den letzten 30 Jahren um vier Grad gestiegen. Mit dem Tauen des Polarmeeres schwinden die Eisflächen, das Wasser erwärmt sich. Ebenso die Permafrostböden, die gewaltige Mengen an Kohlenstoff und Methan binden. Die Zusammenhänge und Auswirkungen sind global und deshalb verstärken wir unseren internationalen Ansatz beim Klimaschutz.

 

© Ute Grabowsky/photothek.net

View this post on Instagram

Im Gespräch mit Norwegens bekanntestem Polarforscher @holmenkim (Kim Holmen). Gemeinsam sprachen wir in Spitzbergen über die Folgen des Klimawandels.Die Durchschnittstemperatur in Spitzbergen ist in den letzten 30 Jahren um vier Grad gestiegen. Mit dem Tauen des Polarmeeres schwinden die Eisflächen,das Wasser erwärmt sich. Ebenso die Permafrostböden die gewaltige Mengen an Kohlenstoff und Methan binden.Die Zusammenhänge und Auswirkungen sind global und deshalb verstärken wir unseren internationalen Ansatz beim Klimaschutz. #spitzbergen #norway #arctic #polar #bundesministergerdmüller #gerdmüller #bmz #entwicklungspolitik #climatechange #klimawandel #worldwide #polarforschung #ice #eis

A post shared by Dr. Gerd Müller (@mdbgerdmueller) on

© 2019 Dr. Gerd Müller
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.