Dr. Gerd Müller Dr. Gerd Müller

Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand:

Melden Sie sich jetzt zu meinem Newsletter an!

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten zu. Die Einwilligung in den Versand ist jederzeit widerruflich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

Fachgespräch zum Thema Pflege

28.04.2016

Bürgermeister Alexander Streicher, Geschäftsführer Klinikverbund Kempten-Oberallgäu Andreas Ruland, Geschäftsführer Allgäu Pflege Ulrich Gräf, Landrat Anton Klotz, stellv. Bürgermeister Alois Ried, Kliniken-Aufsichtsratsvorsitzender Gebhard Kaiser, Geschäftsführer Klinikverbund Kempten-Oberallgäu Michael Osberghaus© WK-BüroBürgermeister Alexander Streicher, Geschäftsführer Klinikverbund Kempten-Oberallgäu Andreas Ruland, Geschäftsführer Allgäu Pflege Ulrich Gräf, Landrat Anton Klotz, stellv. Bürgermeister Alois Ried, Kliniken-Aufsichtsratsvorsitzender Gebhard Kaiser, Geschäftsführer Klinikverbund Kempten-Oberallgäu Michael Osberghaus

© WK-Büro

 

v.l. Rechtsanwalt Dr. Ulrich Neusinger, Oberbürgermeister Thomas Kiechle, Bundesminister Dr. Gerd Müller, BRK-Kreisvorsitzender Alfred Reichert und Regierungspräsident Karl Michael Scheufele© WK-Bürov.l. Rechtsanwalt Dr. Ulrich Neusinger, Oberbürgermeister Thomas Kiechle, Bundesminister Dr. Gerd Müller, BRK-Kreisvorsitzender Alfred Reichert und Regierungspräsident Karl Michael Scheufele

© WK-Büro

 

Bei einem Fachgespräch zum Thema Pflege, an dem die Leitung des Klinikverbunds Kempten-Oberallgäu, Bundesminister Dr. Müller, Landrat Klotz, Oberbürgermeister Kiechle, sowie Bürgermeister und Verantwortliche von Senioren- und Pflegeeinrichtungen teilnahmen, wurde die Problematik erörtert, wie dem Mangel an Pflegefachkräften wirkungsvoll begegnet werden kann. Der Geschäftsführer der „Allgäu Pflege“ Ulrich Gräf führte aus, dass aufgrund des nicht zu deckenden Bedarfes an Pflegekräften nicht allen Anfragen Pflegebedürftiger nachgekommen werden kann. Im Januar dieses Jahres hat die Bundesregierung dazu den Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Pflegeberufe beschlossen, der nun dem Deutschen Bundestag zur Beratung vorliegt.

Mit dem Gesetz sollen die bislang getrennten Berufsausbildungen der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zusammengeführt werden. Ziel ist es, den Wechsel zwischen den Berufen in der Pflege zu erleichtern. Dieses Vorhaben wird von Experten und Betroffenen intensiv und kontrovers diskutiert.

Unser Bundestagsabgeordneter Gerd Müller nimmt die im Gespräch besprochenen Anregungen und Vorschläge mit nach Berlin, um sie in die parlamentarischen Beratungen einzubringen. „Was unsere Pflegekräfte derzeit leisten, ist enorm – wir müssen die Rahmenbedingungen für die Pflegeberufe stärken und verbessern“, unterstrich der CSU-Bundestagsabgeordnete.

 

 

 

 

 

 

 

© 2019 Dr. Gerd Müller
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.