Dr. Gerd Müller als Schirmherr zu Gast im Carl von Linde Gymnasium Kempten

(v.l.) Direktor Hermann Brücklmayr, BM, OB Kiechle, Lehrer Dr. Timo Körber, Lehrerin Claudia Heinrich, Nico Henkel Schüler
© Büro Dr. Gerd Müller

Gerd Müller ist Schirmherr der Klimaschule. Das Carl-von-Linde-Gymnasium in Kempten erhielt nun das begehrte Prädikat der Klimaschule. Im Gegenzug verpflichtet sich die Schule klimaneutral zu sein.

Gerd Müller beglückwünschte die Schule in seiner Rede: “Es ist großartig, was sich das Gymnasium vorgenommen hat, um den eigenen CO2-Ausstoß zu kompensieren”.

Ziel des Klimaschulenprojektes ist es Klimaneutralität herzustellen. Um Klimaneutralität in möglichst vielen Bereichen zu erreichen wurde die Allianz “Entwicklung und Klima” gegründet. Deutschlandweit minimieren derzeit zunächst 200 Unternehmen und Behörden den CO2-Ausstoß, um diesen später zu kompensieren.

Die Erde hat ein großes Potenzial der Absorption. Daher müssen wir in den Walt investieren. Eine 100-jährige Buche produziert so viel Sauerstoff wie ein Mensch in 13 Jahren zum Leben braucht. Ziel ist es daher auch, mit gezielten Projekten, wie bspw. der Rettung des Regenwaldes, den CO2-Ausstoß maßgeblich zu verringern. Bis 2030 soll eine Reduzierung von 55% im Vergleich zu 1990 erreicht werden. Bis jetzt konnte eine Reduzierung von 27% erreicht werden.

Gerd Müller bei seiner Ansprache im Carl-von-Linde-Gymnasium Kempten:

Der Startschuss für das Carl von Linde Gymnasium auf dem Weg zur Klimaschule!Dr. Gerd Müller als Schirmherr zu Gast bei der Auftaktveranstaltung in Kempten.

Gepostet von Dr. Gerd Müller, MdB am Freitag, 29. März 2019