Minister Müller auf Afrikareise in Malawi und Sambia

 

 

Besuch  des  SOS-Kinderdorf Outreach in Malawi, Lilongwe, 06.01.2019 © Ute Gabowsky/photothek.net

Gerd Müller reiste zu Jahresbeginn ins südliche Afrika nach Malawi und Sambia. Zwei Länder mit sehr unterschiedlichen wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen und Reformperspektiven.

Erste Station der Reise war Malawi, das viertärmste Land der Welt und das ärmste Land im südlichen Afrika. Die Bevölkerung hat sich hier in den letzten 20 Jahren auf aktuell 19 Millionen verdoppelt.

Gerd Müller: “Malawi ist eines der ärmsten Länder weltweit. Aber die Regierung engagiert sich, etwa mit einer aktiven Familienpolitik. Die Geburtenrate konnte so bereits von 5,7 auf 4,4 Kinder pro Frau gesenkt werden. Deutschland unterstützt die malawische Regierung dabei und investiert in Grundbildung, Gesundheit und die Entwicklung der ländlichen Räume.

Aber die Ernährungssicherung bleibt eine riesige Herausforderung. Malawi ist eines der drei am stärksten vom Klimawandel betroffenen Ländern weltweit. Hier müssen wir entschlossen helfen.”