Newsletter Einleitung 05.02.2019

Liebe  Freunde und Mitglieder der CSU,

ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Für 2019 haben wir uns als CSU einige neue Ziele gesetzt. Mit der Wahl von Markus Söder zum neuen Parteivorsitzenden starten wir, ähnlich wie die CDU mit der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen Vorsitzenden, in eine neue Phase. Die beiden Parteien haben mittlerweile Differenzen des vergangenen Jahres beigelegt. Natürlich müssen wir als CSU unsere politischen Inhalte klar und deutlich formulieren, jedoch mit Stil und Offenheit gegenüber Andersdenkenden.

Die CSU im Bundestag hat in den vergangenen Monaten viel erreicht. Bundesinnenminister Seehofer hat das BAMF reformiert, die Obergrenze bei der Begrenzung der Flüchtlingszahlen durchgesetzt und wir als CSU sind besonders stolz darauf, dass wir die verbesserte Mütterrente zusammen mit einem 10 Mrd. Euro starken Familienpaket auf den Weg bringen konnten.

Dennoch gibt es auch im neuen Jahr große wirtschaftliche Herausforderungen. Die deutsche Automobilindustrie muss sich heftiger Kritik stellen, der Brexit steht unmittelbar bevor. Mit der Aufkündigung des INF Abkommens rücken sicherheitspolitische Fragen in den Mittelpunkt der Diskussion in Europa.

Am 26. Mai sind wir dazu aufgerufen ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Mit Manfred Weber haben wir als CSU in Bayern erstmals die Chance den Kommissionspräsidenten zu stellen. Hierzu braucht es ein gutes Wahlergebnis. Ziel der Europapolitik sollte es bleiben, die globalen Herausforderungen durch ein starkes Europa zu meistern. Wir alle können und sollten mit unserer Stimme dazu beitragen, dass Radikale in Deutschland keine Chance haben.

 

Ich bedanke mich bei allen Freunden für die großartige Unterstützung und wünsche Ihnen an dieser Stelle noch ein gesundes und glückliches neues Jahr. Ich baue auch weiterhin auf Ihr Interesse und den Zuspruch für meine Arbeit.

 

Mit den besten Wünschen

Ihr

Signatur Gerd Müller