Erster Pilotkurs zur Ausbildung afrikanischer Multiplikatoren in Wildpoldsried

In den vergangenen beiden Wochen fand im Kultiviert in Wildpoldsried der erste Lehrgang mit dem Titel „Ausbildung der Ausbilder für eine Welt mit Zukunft durch berufliche Bildung“ statt. Vom 25. Juni bis 06. Juli wurden 19 afrikanische Ausbilder in den Bereichen Elektrotechnik, Photovoltaik und Speichertechnik geschult. Die Teilnehmer aus fünf afrikanischen Ländern (Kenia, Uganda, Tansania, Ruanda und Sambia) durften dabei unter Anleitung erfahrener Berufschullehrer aus ganz Bayern je einen „Solarfunktionskoffer“ bauen.

Finanziert wurde dieser erste Pilotkurs vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Rahmen des sogenannten „Marschallplans mit Afrika“. Entwicklungsmister Dr. Gerd Müller überreichte am vergangenen Freitag persönlich die Zertifikate an die Teilnehmer und betonte in seiner Ansprache die große Bedeutung solcher Aktionen für die Schaffung von Bleibeperspektiven und die Bekämpfung von Fluchtursachen in afrikanischen Ländern.

Aufgrund des großen Erfolges und der überwältigenden Rückmeldungen der Teilnehmer, gab der Minister grünes Licht für vier weitere Kurse dieser Art im Jahr 2019. Bereits Mitte September wird der zweite Kurs im Kultiviert stattfinden, zu dem sich bereits 20 Teilnehmer aus dem Senegal, Djibouti, Burundi und Marokko angemeldet haben.