Innovation und Qualität erster Klasse aus dem Westallgäu

„Als Bundesregierung setzen wir auf die Stärkung des ländlichen Raumes durch den Ausbau der Infrastruktur. Dazu zählen für mich nicht nur die wichtigen Verkehrsprojekte, sondern auch die weitere Entwicklung eines leistungsstarken und zuverlässigen Breitbandnetzes,“ so der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Dr. Gerd Müller. Bei der Betriebsbesichtigung bei phoenico Design in Lindenberg freut sich Gerd Müller hier den Beweis dafür zu sehen, dass das Allgäu enorme Potentiale für Arbeitgeber und Gewerbeansiedlungen bietet.

Weiteres Augenmerk legt Bundesminister Gerd Müller darauf, dass es den ansässigen Unternehmen nur dann gelingt gute Fachkräfte zu gewinnen, wenn die Rahmenbedingungen für Familien attraktiv gestaltet sind. Dazu zählen bezahlbarer Wohnraum und erschwingliches Bauland, qualitativ gute Betreuung in Kindertagesstätten und kulturelle Angebote. „Das Allgäu punktet allein durch die Landschaft und den hohen Freizeitwert, aber muss sich immer mit Blick auf die Anforderungen der Zukunft den Herausforderungen stellen.“

Auch die Lidenberger Stadträtin und Listenkandidatin der CSU für den Bayerischen Landtag Hannelore Windhaber ist von dem innovativen und jungen Unternehmen, das in Lindenberg für weitere Sortimentsverbreiterung und zukünftige Arbeitsplätze sorgt, beeindruckt. „Die Firma Phoenico ist ein gutes Beispiel dafür, wie mit bewusst kontrolliertem Wachstum, Mut, Kreativität und innovativen Ideen, Erfolgsgeschichte geschrieben werden kann,“ so die Lindenberger Stadträtin und Ortsvorsitzender der CSU. Beim Besuch waren auch einige weitere Mitglieder des Lindenberger Stadtrates und des CSU Ortsverbandes überrascht mit der Firma eine ungewöhnliche, aber hochinteressante Produktionsstätte kennenzulernen.