Bund fördert Teilhabeberatungsstellen in Kempten und Sonthofen

Die Körperbehinderte Allgäu gGmbH, das Diakonische Werk / Johannisverein Kempten Allgäu e. V. und die Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung e.V. erhalten für die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung zusammen 310.000 Euro vom Bund für die Einführung von zwei Teilhabeberatungsstellen in Kempten und Sonthofen.

„Ich gratuliere den drei vor Ort kooperierenden und etablierten Trägern, die ihre langjährigen Erfahrungen dem Projekt und damit den zukünftigen Beratungskräften unterstützend zur Verfügung stellen“, so der heimische Abgeordnete Müller.

Aus den ca. 1.000 Bewerbungen beim Bundessozialministerium wurden in dieser Förderrunde etwa 300 – 350 Einrichtungen deutschlandweit mit einem Förderzeitraum von 2018 bis Ende 2020 beschieden.

Besonderes Augenmerk der Förderung liegt auf dem Ausbau der Beratungsmethode des Peer Counselings, der Beratung von Betroffenen durch Betroffene in unabhängigen Beratungsstellen, telefonisch oder auch mobil. Die Beratung erfolgt unter dem Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ und umfasst sämtliche Lebensbereiche.

Die Mitteilung zu den Förderbescheiden wird am 11.01.2018 an die Empfänger vom BMAS versandt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Antragstellung für das Jahr 2019.