Förderzusage für den Breitbandausbau

Insgesamt 150.000 Euro erhalten die Gemeinden Haldenwang und Opfenbach sowie der Markt Weiler-Simmerberg für Beraterleistungen, um Ausbauprojekte für schnelles Internet zu planen. Mit dem Bundesförderprogramm sollen ländliche Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Mbit pro Sekunde erhalten.

Seit Beginn des Bundesprogramms am 18. November 2015 konnten bereits 1.900 Förderanträge für Beraterleistungen von Kommunen und Landkreisen aus ganz Deutschland positiv beschieden werden.

„Insbesondere bei uns im ländlichen Raum steht die Bedeutung einer flächendeckenden Breitbandversorgung außer Frage. Der Breitbandausbau wird dabei helfen, den Wirtschaftsstandort Allgäu weiter zu fördern. Breitband-Internet erschließt neue Märkte und Angebote und sorgt somit für Wirtschaftswachstum und neue Arbeitsplätze“, so Gerd Müller. Der Bundestagsabgeordnete und Bundesminister Gerd Müller hatte bei allen Bürgermeistern und den beiden Landräten des Wahlkreises persönlich dafür geworben, die seit 2015 zur Verfügung stehenden Fördermittel des Bundes für den beschleunigten Breitbandausbau zu nutzen.

In einem zweiten Schritt vergibt das Bundesministerium für Verkehr bis zu 15 Millionen Euro je Projekt, um die Umsetzung zu fördern. Bis 2018 soll eine flächendeckende Versorgung Deutschlands mit Breitband erreicht werden.