Traditioneller Empfang mit Brot und Salz an der Agraruniversität Woronesch © Ute Grabowsky/ photothek.net

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller trifft den Ratsvorsitzenden und den Bevollmächtigten sowie Mitglieder des Rates der EKD in Berlin, © Ute Grabowsky/ photothek.net

Gerd Müller mit Thomas Linemayr, Dr. Frank Hoffer, Jenny Holdcroft, Simone Salden, Barbara Müller, sowie Dr. Hajo Schumacher ©Büro Dr. Gerd Müller

Minister Müller besucht das Agrarforschungsinstitut CIMMYT in Texcoco, Mexiko - hier zusammen mit Dr. Martin Kropff und Direktor des Global Wheat-Programms, Dr. Hans Braun © Ute Grabowsky / photothek.net

(L-R) Cornelia Fuellkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt, Gerd Müller, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Baerbel Kofler, Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, und Patrick Zahn, Vorsitzender der Geschäftsführung der KiK Textilien und Non-Food, BMZ. ©Florian Gärtner/ photothek.net

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller besucht die Textilfabrik Dignity DTRT Apparel in Ghana (v.l. Gerd Müller, Näherin und Salma Salifu, Gründerin des Unternehmens) © Ute Grabowsky/ photothek.net

Aktuelles

24.05.2019

Teilnahme am Projektbesuch mit dem Bundesvorstand der KLJB im Rahmen der 72-Stunden Aktion des BDKJ

27.05.2019

CSU-Parteivorstandssitzung in München

21.05.2019

Globale Anpassungskommission mit Ban Ki-Moon und Georgieva

Globale Anpassungskommission mit Ban Ki-moon (Vorsitzender der Globalen Kommission und des Globalen Zentrums für Anpassung an den Klimawandel) und Kristalina Georgieva (Geschäftsführerin der Weltbank) in Berlin: Mehr Unterstützung für Entwicklu...
Globale Anpassungskommission mit Ban Ki-Moon und Georgieva
Beitrag anzeigen
17.05.2019

Festakt 100 Jahre Save the Children

"Alle Kinder haben Rechte! In Frieden aufzuwachsen, zu essen, zu lernen. 400 Mio. Kinder leben jedoch zurzeit in Kriegen und Konflikten und hoffen, dass wir sie nicht vergessen. Wir dürfen daher mit unserer Hilfe nicht nachlassen", so Gerd Müller i...
Festakt 100 Jahre Save the Children
Beitrag anzeigen
15.05.2019

Gerd Müller im Interview der Woche bei Deutschlandfunk

Gerd Müller geht im knapp 25-minütigen Interview der Woche bei Deutschlandfunk vor allem auf die Pläne von Bundesfinanzminister Olaf Scholz ein, den Entwicklungsetat zu kürzen. Dies sei falsch und man dürfe nicht "mit dem Entwicklungsetat Achter...
Gerd Müller im Interview der Woche bei Deutschlandfunk
Beitrag anzeigen
13.05.2019

Für die Sicherheit unserer Bürger

Der Schutz der Bürger vor Terrorismus und Kriminalität ist für die CDU/CSU-Fraktion eine zentrale Aufgabe der Politik. In der aktuellen, wie auch der vergangenen, Legislaturperiode wurden bereits wichtige Sicherheitsgesetze beschlossen. Weitere Ma...
Für die Sicherheit unserer Bürger
Beitrag anzeigen
09.05.2019

Globale Gesundheit stärken UN-Nachhaltigkeitsziel umsetzen

Die Gesundheitssituation in den Entwicklungsländern hat sich aufgrund der Zusammenarbeit von Forschung, Wirtschaft und nationalen und internationalen Organisationen und Stiftungen deutlich verbessert. Gerd Müller war neben der Bundeskanzlerin Ange...
Globale Gesundheit stärken UN-Nachhaltigkeitsziel umsetzen
Beitrag anzeigen

Müller´s Meinung

Bundesminister Müller
setzt sich für faire Lieferketten ein!

„Viele unserer täglichen Produkte kommen aus Entwicklungsländern: Kaffee, Kakao oder Baumwolle. Unsere Handys und Computer funktionieren nur mit Kobalt aus Afrika. Aber am Anfang der Lieferketten herrschen immer noch unglaubliche Bedingungen: Zwangsarbeitsverhältnisse und Hungerlöhne sind vielerorts allgegenwärtig. Wir müssen dazu beitragen, diese Missstände endlich zu überwinden. Am Anfang globaler Lieferketten müssen ökologische und soziale Mindeststandards eingehalten werden, die in Europa schon lange selbstverständlich sind.“

Bundesminister Müller
unterstützt Digital-Steuer

Die EU muss jetzt endlich Handlungsfähigkeit zeigen und eine Digitalsteuer einführen. Internet-Riesen wie Google, Facebook und Amazon erwirtschaften riesige Gewinne, zahlen aber bislang kaum Steuern in
Europa. Wir brauchen ein solides Regelwerk, um das zu ändern. Wenn keine Einigung in Brüssel gelingt, sollten engagierte Staaten im Rahmen der verstärkten Zusammenarbeit vorangehen. Österreich und Frankreich
gehen diesen Weg bereits. Das würde ich mir auch für Deutschland wünschen.

Bundesminister Müller
fordert Ende der Kinderabeit weltweit!

„Über 150 Millionen Kinder müssen weltweit arbeiten – das ist fast jedes zehnte Kind. Hungerlöhne, Sklavenarbeit und Ausbeutung sind längst nicht überwunden. Wir können nicht noch weitere 100 Jahre warten, bis die schlimmsten Formen der Ausbeutung abgeschafft sind. Deswegen habe ich mit ILO-Generaldirektor Ryder einen Sofort-Aktionsplan gegen Kinderarbeit beschlossen.“

© 2019 Dr. Gerd Müller
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.