Dr. Gerd Müller Dr. Gerd Müller

Bleiben Sie immer auf dem neusten Stand:

Melden Sie sich jetzt zu meinem Newsletter an!

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten zu. Die Einwilligung in den Versand ist jederzeit widerruflich. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.
  • Gerd Müller und Hubertus Heil sowie Klaus-Peter Renner, Member of the Board Menschen für Menschen, bei der Grundsteinlegung für eine Schule im Flüchtlingscamp Nguenyyiel, Äthiopien © Ute Grabowsky/photothek.net

Aktuelles

05.12.2019

Gerd Müller zusammen mit Hubertus Heil in Äthiopien

Äthiopien ist eines der ärmsten Länder der Welt. Der neue Ministerpräsident Abiy Ahmed wurde für seinen Friedensprozess mit Eritrea mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Er leitet einen neuen Reformkurs im Land ein und setzt auf die wirtscha...
Gerd Müller zusammen mit Hubertus Heil in Äthiopien
Beitrag anzeigen
29.11.2019

30 Jahre Kinderrechtskonvention

Eine Welt ohne Kinderarbeit ist möglich. Das ist die Botschaft unserer Veranstaltung mit Friedensnobelpreisträger Kailash Satyarthi, Franziska Knuppe und Collien Ulmen, Unicef Deutschland, Collien Ulmen-Fernandes und vielen mehr. Seit der Einführu...
30 Jahre Kinderrechtskonvention
Beitrag anzeigen
29.11.2019

Deutsch-Russische-Rohstoffkonferenz in St. Petersburg

Russland ist das flächenmäßig größte Land der Welt und ist auch ein entscheidender Partner für den internationalen Klimaschutz und den Schutz natürlicher Ressourcen. Deutschland und Russland arbeiten daher beim Aufbau einer Kreislaufwirtschaft...
Deutsch-Russische-Rohstoffkonferenz in St. Petersburg
Beitrag anzeigen
27.11.2019

Haushaltsrede im Deutschen Bundestag

Am heutigen Mittwoch haben wir  in 2./3. Lesung im Plenum über 10,88 Milliarden Euro für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beraten. Darunter 500 zusätzliche Millionen Euro für den internationalen Klimaschutz. Im Jahr 2019 liegt der ...
Haushaltsrede im Deutschen Bundestag
Beitrag anzeigen
25.11.2019

ZDK Vollversammlung: Gerd Müller fordert gerechte Globalisierung

In seiner Rede auf der Vollversammlung des Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) in Bonn fordert Gerd Müller die Globalisierung gerecht zu gestalten: „Seit 30 Jahren haben Kinder auf der ganzen Welt offizielle Rechte – durch die UN Kin...
ZDK Vollversammlung: Gerd Müller fordert gerechte Globalisierung
Beitrag anzeigen

Müller´s Meinung

Bundesminister Müller
setzt sich für faire Lieferketten ein!

„Viele unserer täglichen Produkte kommen aus Entwicklungsländern: Kaffee, Kakao oder Baumwolle. Unsere Handys und Computer funktionieren nur mit Kobalt aus Afrika. Aber am Anfang der Lieferketten herrschen immer noch unglaubliche Bedingungen: Zwangsarbeitsverhältnisse und Hungerlöhne sind vielerorts allgegenwärtig. Wir müssen dazu beitragen, diese Missstände endlich zu überwinden. Am Anfang globaler Lieferketten müssen ökologische und soziale Mindeststandards eingehalten werden, die in Europa schon lange selbstverständlich sind.“

Bundesminister Müller
unterstützt Digital-Steuer

Die EU muss jetzt endlich Handlungsfähigkeit zeigen und eine Digitalsteuer einführen. Internet-Riesen wie Google, Facebook und Amazon erwirtschaften riesige Gewinne, zahlen aber bislang kaum Steuern in
Europa. Wir brauchen ein solides Regelwerk, um das zu ändern. Wenn keine Einigung in Brüssel gelingt, sollten engagierte Staaten im Rahmen der verstärkten Zusammenarbeit vorangehen. Österreich und Frankreich
gehen diesen Weg bereits. Das würde ich mir auch für Deutschland wünschen.

Bundesminister Müller
fordert Ende der Kinderabeit weltweit!

„Über 150 Millionen Kinder müssen weltweit arbeiten – das ist fast jedes zehnte Kind. Hungerlöhne, Sklavenarbeit und Ausbeutung sind längst nicht überwunden. Wir können nicht noch weitere 100 Jahre warten, bis die schlimmsten Formen der Ausbeutung abgeschafft sind. Deswegen habe ich mit ILO-Generaldirektor Ryder einen Sofort-Aktionsplan gegen Kinderarbeit beschlossen.“

© 2019 Dr. Gerd Müller
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.